30 Tage Bloggeraktion Tag 12

tag12

 

Ich hasse diese Frage soooooooo sehr -.-

Ich hab auch schon gefühlte 1000 Mal drüber geschrieben.

Nun tu ichs halt noch einmal.

Wenn ich mich für einen Film entscheiden muss, fällt meine Wahl auf The Producers.

Nein, nicht Der Herr der Ringe, nicht Harry Potter, nicht Der Hobbit, sondern The Producers. Warum?

Ich liebe wirklich viele Filme unheimlich. Aber dieser Film… Er läuft wenn ich putze, er läuft wenn ich die Schweinchen miste und er läuft zwischendurch. Ich kann ihn Wort für Wort mitsprechen (ich übertreibe nicht, ich habe Zeugen ^^) und vor allem mitsingen und ich kann jedes verdammte Mal wieder an den selben Stellen lachen!

Ich finde ihn so lustig, wie beim ersten Mal. Ich kann mich komischerweise nicht erinnern, wann ich ihn zum ersten Mal gesehen habe, aber ich erinnere mich, wie ich Szenen mit meiner Cousine nachgespielt habe. Vor allem die Szene in der Ulla das erste Mal auftritt. “Ulla Inga Hanson Benson Yansen Tallen Hallen Swaden Swanson.” “Wait, what is your first name?”  “That was my first name. You wanna hear my last name?” “We don’t have the time. We’ll just call you Ulla.”

So könnte ich ewig weiter machen ^^ So lauf ich hier auch manchmal durch die Gegend. Plappere irgendwelche Dialoge aus dem Film vor mich her ^^

Ich sollte dazu sagen, dass ich den Film nur auf englisch gucke. Ich finde die deutsche Synchro furchtbar. Er ist lustiger im O-Ton.

Ich kann jedem, der Musikfilme und Mel Brooks Humor mag, ihn sich anzusehen. Wobei der Film von 2005 nicht von Mel Brooks ist, aber das Original von 1967. Mel Brooks ist aber hier und da kurz zu sehen oder zu hören und hat auch ein bisschen mitgemischt. Finde ich persönlich nicht schlimm. Ich liebe auch Helden in Strumpfhosen. Ich mag nicht alles von ihm, vieles ist mir zu klamaukig, aber Ausnahmen und so…

Worum es überhaupt geht?

Max Bialystock, ein durchtriebener Theaterproduzent und einst König des Broadway, der jetzt allerdings nur noch Flops produziert, und sein farbloser Buchhalter Leo Bloom hecken gemeinsam den perfekten Plan aus, ein Vermögen zu unterschlagen: Sie treiben für ihre nächste Produktion, einen todsicheren Misserfolg, weit mehr Geld auf als eigentlich nötig wäre, um die Show auf die Beine zu stellen. Und da keiner der Finanziers erwarten wird, sein investiertes Geld wiederzusehen, wollen die Produzenten die Differenz anschließend in die eigene Tasche stecken. So weit, so gut. Was dem gerissenen Duo jetzt noch fehlt, ist das ultimativ schlechteste Stück aller Zeiten. Das glauben sie mit dem Musical „Springtime For Hitler“ gefunden zu haben, geschrieben vom entflohenen Nazi Franz Liebkind. Für die weibliche Hauptrolle engagieren die beiden Produzenten die schwedische Sexbombe Ulla. Doch am Premierenabend zeigt sich: Die Produktion wird ein Riesenhit! Und für Max und Leo fangen die Probleme erst richtig an …

Ich persönlich liebe diesen Film total. Ich liebe die Musik, die Charaktere, die Darsteller… einfach alles.
Hier eine kurze Darstellerliste:

Ja, so ist das. Das ist mein aller liebster Lieblingsfilm. Einer davon. 😉
Kann ich immer wieder gucken, kann immer nebenher laufen, werde ich immer lieben.

Sag was dazu!

Sag was dazu!

HTML Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>