Ärztewahnsinn

Leute…. ich könnt mich so aufregen!!! Und das werde ich jetzt hier auch tun. Könnte etwas harscher zugehen, aber ihr kennt mich ja  ^^

Ich war vorhin in der Arztpraxis in der ich jetzt bin. Da meine Schwester arbeiten war, konnte ich erst abends gehen und war nicht bei meiner eigentlichen Ärztin, sondern bei der anderen die da noch mit in der Praxis ist. Und nun weiss ich auch, warum bei MEINER Ärztin der Warteraum immer voll ist und bei ihr nur zwei Männekins da saßen. 

Ich geh rein, setze mich hin. Ich wollte nur ein Rezept und die Krankschreibung. Sie guckt auf den PC, sieht dass ich Fentanyl Pflaster und Novaminsulfon bekomme, dreht sich zu  mir und sagt: “Na sie bekommen aber starke Schmerzmittel!”

JA! “Meine Schmerzen sind ja auch stark…” war meine Antwort. “Hmmh” kam nur.

“Haben Sie es denn schonmal mit Sport versucht? Weil nur liegen ist ja auch nicht gut, das machts ja nur noch schlimmer…”by sternchenwelt.de
Ah, hellsehen kann sie auch. Sie hatte immer noch nicht meine Akte auf gemacht und mich 3 Minuten gesehen. Ich erklärte ihr dann, dass ich eine Verordnung habe für Krankengymnastik, da aber noch nicht hin konnte, weil es mir in letzter Zeit so verdammt scheiße geht. Ich habe das natürlich anders ausgedrückt. Ich erklärte ihr, dass ich seit Monaten heftige Fibroschübe habe und mich momentan von einem Tag zum anderen hangel. Ich habe heute morgen nen Termin beim Orthopäden gemacht und wusste urplötzlich meine Telefonnummer nicht mehr. Ich kenne sie auswendig seit ich sie habe. 55 12 11 12 – die leichteste Telefonnummer ever! Ich wusste sie nicht mehr. Fibronebel nennt man das. Als ich die Fibro erwähnte kam direkt dieser Blick den ich nur zu gut kenne. Der Blick begleitet mich mein Leben lang schon von Arzt zu Arzt. “Fibromyalgie? Märchen!”

Direkt hinterher kam dann: “Naja, also Sport ist schon wichtig und um ihre Psyche sollten wir uns auch mal kümmern.”
Klar! Fibro=Psychiater. Das ist das alte Lied der Fibro-Patienten, wir kennen das alle! Ich erklärte ihr dann, dass ich grad 30kg abgenommen habe und dass Psychologen mit mir nichts anfangen können, weil ich meine Wege inzwischen selbst gefunden habe damit fertig zu werden. “Aha. 30kg ohne Sport abzunehmen ist ja schon ein kleines Wunder, wie haben Sie das denn gemacht?”

Hörte sich so an, als hätte ich das erfunden. Dieser Tonfall und ihr Gesicht dazu… Ich dachte, ich fall vom Glauben ab. Ich erklärte ihr dann, dass ich versuche so wenig Kalorien wie möglich zu mir zu nehmen, da ich ja auch wenig verbrauche. Daraufhin schrieb und schrieb sie in meine Akte…

Dann ging es weiter. Ich solle aber schon in der Schmerztherapie bleiben….. -.-

Ich:”Oh, das will ich auch. Aber ich möchte sie woanders weiter machen. Bei Frau Dr. Ö. Ich habe auch schon einen Termin. In der Charité bin ich jetzt über ein halbes Jahr und es ist nichts passiert bisher. Außer dass mir aufgezwungen wird für 2 Wochen stationär rein zu gehen und das kann ich nicht. Ich habe niemanden der sich um meine Tiere kümmert.”
Sie: “Naja, das ist ja keine schlechte Idee. Wie wäre es denn mit einer Tagesklinik?”
Ich: “Habe ich vorgeschlagen. Wurde mir verweigert. Entweder 2 Wochen rein oder gar nichts.”
Sie: “Aber es gibt doch bestimmt einen Weg, wenn man will….”
Ich: “Ich habe kein Problem damit ins KH zu gehen. das hat nichts mit Wollen zu tun. Für mich ist das Urlaub! Aber ich KANN nicht, weil ich keinen habe, der meine Tiere füttert und die kann ich ja schlecht verhungern lassen.”
Sie: (kippt den Kopf zur Seite, guckt bedröppelt und fragt) “Warum haben sie denn keine Freunde?”

Da bin ich dann sauer geworden, habe aber normal weiter geredet: “Ichhabe Freunde, aber die arbeiten Vollzeit und die kanni ch ja nicht vor und nach der Arbeit hin und her scheuchen. Und wohin mit dem Hund?”
Sie: (lehnt sich zurück und hält mir die Handflächen hin) “Regen Sie sich doch nicht auf, ich frage ja nur, ich habe das Gefühl sie fühlen sich gerade angegriffen!”
Ich: “Ich versuche nur zu erklären wie es ist, nichts weiter.”

Daraufhin schrieb sie wieder einiges in meine Akte. Wahrscheinlich sowas wie “Frau Stern ist völlig ausgerastet und hat mich angegriffen, konnte nur mit Elektroschocks beruhigt werden” -.-

Zum Thema Bewegung sagte sie noch, dass es ja immer schlimmer wird, wenn man sich nicht bewegt. Ich klärte sie dann auf, dass ich ALLES alleine mache. Ich versorge meine Tiere, gehe mit dem Hund lange spazieren und spielen, ich mache meine Einkaufe (Lebensmittel, 25kg Streu) selber, schleppe das alleine, Haushalt mache ich alleine… Ich bewege mich schon. Aber ich habe im laufe der letzten 15 Jahre einfach die Erfahrung gemacht, dass je mehr ich mache umso schlechter geht es mir. Punkt. Ich liebe Sport. Ich habe früher gern und viel Sport gemacht. Ich schrieb ja schonmal, dass ich täglich Aerobic gemacht habe, manchmal 4 Stunden am Stück!!!!! Das geht aber einfach nicht mehr, verdammte Lotte noch mal. Gut, ich habs netter gesagt, aber das wurde dann auch wieder weggewischt.

Ende vom Lied ist eine falsch ausgefüllte Krankschreibung (es sei denn heute ist nicht der 25. sondern der 28. -.-) und keine Medikamente. Nicht mal mein Navamin was ich eigentlich echt dringend bräuchte um Kopfschmerzen und Migräneattacken zu überstehen. Ich brech im Kreis.

Ich darf nun nächste Woche ins Klinikum und die Unterlagen besorgen udn hoffe, dass ich dann mein Rezept bekomme.

Die andere Ärztin war so nett und unkompliziert. Die weiss, dass ich erst im August den nächsten Termin im Klinikum habe und hätte mir sicher nochmal ein Rezept ausgestellt. Pech.

Ihre ganze Art und Weise mit mir umzugehen, erstmal alles aufs Gewicht und die Psyche zu schieben und bestehende Diagnosen herunterzuspielen…. alles in allem ist sie die Summe aller beschissenen Arschlochärzte die ich je in meinem Leben besucht habe.

Ich habs einfach nur sowas von satt!!!! Nun dachte ich, ich hätte eine andere Ärztin gefunden, die auf ihrer Website explizit Fibromyalgie und Reizdarm erwähnt und wollte da nen Termin machen. Vorher schaue ich mir aber immer erst Bewertungen im Netz an und ihre sind furchtbar! Nun hab ich gehofft endlich eine Ärztin gefunden zu haben, die meine Fibrobeschwerden ernst nimmt und mich versteht und nun das. 

Nur weil es immer noch Ärzte gibt, die Fibromyalgie nicht anerkennen geht sie deshalb noch lange nicht einfach weg.

Drückt mir bitte die Daumen, dass wenigstens die neue Örthopädin, die meine Schmerztherapie weiterführen soll, eine Nette ist. Ich brauche endlich einen netten Arzt der mich für voll nimmt.

“Warum haben Sie denn keine Freunde?” Muahahaa – Hobelschlunze!

Weitermachen.

 

Falls du zum ersten Mal hier bist, empfehle ich folgende Artikel. Oft verstehen außenstehende nicht, wie sowas zustande kommt, ich hofe, die Links helfen 🙂

[Schmerzen und Selbsthass] – [Diagnose: Wirtschaftlicher Totalschaden] – [Die erste Zeit mit Fibronebel] – [Was ist Fibromyalgie] – [Es ist halt alles nicht so einfach]

3 Kommentare bei Ärztewahnsinn

  • Raddoeng  sagt:

    Ich lese diese Art von Beiträgen ja immer mit Schrecken. Was man sich vom Gesundheitssystem so alles bieten lassen muss, ist einfach nur Menschenunwürdig. Immer wieder dieselben Klischees, immer dieselben Sprüche und vor allem dieselbe Verachtung. Ich kotze im Strahl -.-
    Ich glaube bei dem Satz „Warum haben Sie denn keine Freunde“ wär ich aufgestanden und gegangen oder in Tränen ausgebrochen. Wie kann man nur so ätzend sein?
    Ich renne schon seit einiger Zeit von Arzt zu Arzt ohne Diagnose für meine Gelenkschmerzen und bekomme auch immer nur zu hören „Waren sie schon immer so dick? Eine Diät wäre anzuraten“ BLA BLA FUCKING BLA. Als wär man ein schlechterer Mensch, weil man keine Modelmaße hat und würde sich sowieso nur alles einbilden… wenn nicht, dann ist man eben einfach zu dick. Da freut man sich doch sehr.
    Fühl dich unbekannterweise mal gedrückt.
    Meine Daumen sind fest gedrückt für dich, hoffentlich triffst du bald auf einen dieser sehr raren guten Ärzte.

  • brummelbrot  sagt:

    Ich kenne dies nur zu gut. Zwar mit anderer Diagnose, aber…
    Dieses Abstempeln als Mimose. Diese verachtenden Blicke. Nach dem Motto „beweg deinen Arsch und halts Maul“.

    Ich mein. Beispiel: Ich war gerade mal 16, wog auf 1,68m 59 Kilo. Was ja wohl alles andere als fett ist. Zumal ich sportlich war und Muskulatur überall vorhanden… Ich hab ne angeborene Hüftdysplasie. Durch die jahrelange Fehlbelastung Arthrose bekommen (inzwischen ziemlich fortgeschritten). Jeder der Arthrose bei Google eingibt, liest vor allem eins: SCHMERZEN. Und ja verdammt. Die hab ich regelmäßig. Damals noch schubweise. Und was macht der Schwachmat von Orthopäde? Raunzt mich nur an von wegen ich sei zu „stattlich“. Mindestens auf 52, eher noch weiter solle ich runter. Schmerzmittel will er mir jetzt keins spritzen, da das mit der Bewegung schon wieder weg geht. Dies wäre ja nun für mich Anreiz genug. […]

    Mein Hausarzt hat mich von Kindesbeinen an auch mies behandelt. Ich bin Dauerpatient in der Schmerzambulanz der Uniklinik. Dank krassen Migräneschüben. Alle 6 Monate sieht man sich. Ferner habe ich inzwischen die Diagnose Morbus Crohn. Beides Sachen, die scheinbar kaum ein Arzt ernst nimmt.
    Ich hab da schon Sachen erlebt… Zum Glück kam ich irgendwann auf die glorreiche Idee, den Hausarzt zu wechseln und einen anderen Internisten aufzusuchen (bzw. im Krankenhaus sind bekanntlich andere Ärzte).

    Manchen Ärzten sollte man die Zulassung nehmen! Morbus Crohn ist kein Schnupfen! Das kann ganz fies werden. Grml

  • Petra  sagt:

    Ich fühle mit dir, ich halt diese Schmerzen nicht mehr aus. Habe etliche Medis ausprobiert und frage mich warum ich nicht mal was stärkes bekomme.ich bin einfach nur verzweifelt.

    Deine Bildbearbeitung find ich super und triff voll zu.

Sag was dazu!

Sag was dazu!

HTML Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>