Caras Leukose

So, nun habe ich eine Nacht drüber geschlafen, wenn auch nicht viel, und mich etwas gefangen. Wie hier berichtet hat Cara Leukose.

IMG_2162

Leukose ist der Sammelbegriff für Blutkrebs. Man kann sie in erster Linie durch das Abtasten der Lymphknoten feststellen, die schwellen bei dieser Krankheit nämlich an. Die Tierärztin hat mich mal unter den Achseln fühlen lassen und sie sind bei Cara deutlich zu spüren. Die Leukose ist bei ihr schon ziemlich weit fortgeschritten. Ihr Gewicht ist aber okay mit 1093g. Sie frisst auch gut und ist nicht wirklich auffällig. Außer dass die ab und an aufgeplustert da sitzt, allerdings sofort reagiert wenn man mit ner Tüte raschelt und nach Futter schreit. Also habe ich das nicht unter Schmerzen eingeordnet. die Tierärztin meinte, dass es auch sein kann, dass ihr einfach kalt ist. Ihr Immunsystem und alles ist total runtergefahren und sie ist empfindlicher was sowas angeht. Ich soll halt auch drauf achten, dass sie so wenig Stress wie möglich hat.
Den hat sie hier ja nicht.

Die Tierärztin hat sie abgetastet und neben den angeschwollenen Lymphknoten drei weitere Tumore gefunden die unabhängig von der Leukose vor sich hin wuchern. Wäre die Leukose nicht, könne man eine OP wagen. Die würde sie aber so jetzt nicht überstehen. Bzw. sind die Chancen halt gering. Wäre auch einfach unnötige Quälerei für sie. Als die Tierärztin die angeschwollenen Lymphknoten feststellte war es mir auch direkt klar was Cara hat. Wir hätten sie jetzt in Narkose legen und von den Tumoren Proben entnehmen können um zu sehen was genau das für Krebs ist, etc. pp. davon riet mir die Tierärztin aber ab und ich hätts eh nicht gewollt. Es ändert ja nichts und das Risiko einzugehen wäre dämlich. Dann mache ich Cara die Zeit die ihr noch bleibt lieber schön. Das sagte die Tierärztin auch zu mir bevor sie überhaupt die Diagnose aussprach. “Schauen sie, dass sie möglich wenig Stress hat und füttern Sie ihr das, was sie am liebsten mag…”

Das ist eine nette Art mir zu sagen, dass Cara nicht mehr viel Zeit bleibt, finde ich. Die Ärztin war sehr einfühlsam und ich fühlte mich wahnsinnig gut beraten von ihr.
Meine Schweinchen habens hier ja eh gut und bekommen leckere Sachen. Cara wird definitiv eine schöne Zeit haben.
Ich muss nur in Alarmbereitschaft sein. Denn sobald sie Schmerzen hat oder eine veränderte Atmung (Leukose streut gern in die Lunge) muss ich sie erlösen lassen.
Da darf ich dann nicht lange fackeln, dem Tier zuliebe. Meerschweinchen verstecken Krankheiten sehr lange. Wegen Fressfeinden müssen sie das in der Natur einfach. Daher muss man halt genau schauen.
Ich will dass sie dann friedlich gehen darf, das hat sie sich verdient. Das erste halbe Jahr ihres Lebens lebte sie in ihrer eigenen Scheiße, war schwanger, inmitten von zig Böcken in nem 1m Käfig. Das waren Zustände wo sie rausgeholt wurde, das möchte man sich nicht mal ausmalen. Mit fast einem Jahr, nach der Aufzucht ihrer Babys zog sie dann bei mir ein. Das war im November 2008.
Ich fand sie anfangs irgendwie hässlich muss ich gestehen ^^ Die Notstationbetreiberin versicherte mir aber, sie würde charakterlich super in meine Gruppe passen, also nahm ich sie. Als ich sie holte war das erste was sie tat zubeißen *lach* Sehr bald war sie für mich das schönste Schwein auf der Welt herz Mit ihren wunderschönen pinken Augen, ihrer außergewöhnlichen Farbe und ihrer süßen frechen Schnute eroberte sie sofort mein Herz. Ich kann mir gar nicht mehr vorstellen wie es ohne sie war. Sie gehört einfach in meine Gruppe und zu mir. Ich wünsche ihr so sehr, dass sie später keine Schmerzen hat. Dass sie wirklich in Frieden gehen darf.

Am liebsten würde ich sie hier zu hause euthanasieren lassen. Wenn die Situation das möglich macht werde ich das auch tun. Mein Tierarzt macht das auch sehr human. Das Tier wird erst schlafen gelegt. Und so hätte sie den Transportstress nicht. Ich hoffe das geht. Wenn es ihr plötzlich schlecht geht muss ich natürlich schnell zum Tierarzt, da wird das nicht gehen. Wobei… Ich muss das alles mal mit meinem Arzt besprechen.
Manche finden das jetzt vielleicht übertrieben, dass ich mir jetzt Gedanken darüber mache. Aber ich MUSS mich damit JETZT auseinandersetzen, Cara zuliebe. Es nützt ja nichts, wenn man sich davor versperrt. Es nützt aber sich damit auseinander zu setzen und zu wissen was man im Notfall tut.

Aber jetzt genieße ich erstmal noch sie beobachten zu können. Ich hoffe, ihr gehts noch lange gut, auch wenn die Prognose schlecht ist. Man weiss ja nie. Am Ende überrascht sie uns vielleicht. 🙂

3 Kommentare bei Caras Leukose

  • Sui  sagt:

    Ich liebe ja Schweine mit diesen herrlichen roten Augen.
    Ich wünsche dir eine wunderschöne Zeit mit ihr und wenn es soweit sein sollte, viel Kraft. Ich weiss wie schnell Krebs sich ausbreiten kann.
    Ich drück dich.

    Jessi

  • Bine  sagt:

    Nina, ich hab den Artikel gestern gelesen und erstmal ziemlich geheult. Daher der Kommentar erst heute…
    Ich kann es ein bißchen nachfühlen wie es dir gehen muss, aber nein, eigentlich kann ich das nicht.
    Ich weiß aber dass du deinen Tierchen eine super Mutti bist und dass es ihnen nicht besser gehen könnte, egal wie krank sie sind.
    Und gerade dass man sich Gedanken darüber macht, wie es passieren soll, wenn es mal soweit ist, finde ich auch wichtig. Ich hatte damals auch immer irgendwie eins chlechtes Gewissen (von anderen gemacht bekommen), dass ich darüber nachdenke. Aber man macht es ja nicht, weil man sie loswerden will! Sondern weil man sie liebt und es ihnen so „schön“ wie möglich machen will, wenn es mal sein muss. Auch, dass du es gerne zuhause machen lassen willst, kann ich völlig nachvollziehen. Hätte ich damals auch gerne gehabt, aber manchmal kann man es sich dann eben doch nicht aussuchen – wie du schon schreibst.
    Der Weg mit dem erst schlafen legen und dann wirklich einschläfern ist glaube ich der bestmögliche. Oh Gott, wenn ich daran denke wie das bei Lucky damals war, kommt es mir vor wie gestern. 🙁
    Ich würde mir persönlich später auch so ein Ableben wünschen, wenn ich könnte. Aber das geht ja leider nicht.

    Ich schweife ab. Ich wünsche dir noch eine schöne lange Zeit mit deinen Süßen und ganz viel Kraft, wenn es irgendwann mal soweit ist. Wir müssen einfach (wieder) lernen das Leben zu genießen und nicht erst dann, wenn es anscheinend dem Ende zugeht.

    Genug blabla, weitermachen! 😉

  • Nina Stern  sagt:

    Danke Jessi!

    Danke Bine!!

    Ichhab das inzwischen auch etwas verdaut. Man ist jetzt natürlich immer auf hab-acht eingestellt. aber es geht ihr ja noch gut.
    Hoffentlich bleibt das noch lange so. Danke für eure lieben Worte! herz herz

Sag was dazu!

Sag was dazu!

HTML Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>