Diagnose: Wirtschaftlicher Totalschaden

Wie eine liebe Facebookfreundin es vorhin formulierte *lach* Und das trifft es sehr gut ^^
Mit fiel vorhin die Liste mit meinen Diagnosen in die Hand.
Ich fülle grad meinen neusten Reha Antrag aus.
Ich hasse das!
Manche Fragen sind so dämlich. Und echt schwer zu beantworten. Vor allem wenn man zig Diagnosen hat. Ich hab mir das grad mal genauer angesehen und gegoogelt. Ich war schon ein bisschen baff muss ich sagen. ich hab den ganzen Mist ja nicht im Kopf. Nur so das Gröbste, damit ich was ungefähres antworten kann wenn mich einer fragt was ich habe *lach*
Keine Ahnung ob euch das interessiert, aber ich will das auch für mich mal nieder schreiben.

In dem Arztbrief steht folgendes (eine kurze Beschreibung schreib ich immer drunter):

1. FibromyalgieKlick hier.
Voll das Miststück!

2. Pes-anserinus-Syndrom
”Der vordere Knieschmerz”. Kompliziert zu erklären. Ich raffs selbst nicht so. Man kann sich unter guten Voraussetzungen eine Schmerzlinderung verschaffen. Natüüüüürlich ist das bei mir weniger möglich, das ist aber komplizierter zu erklären ^^ (Ja, ich nehms mit Humor 😉 )

3. LWS Syndrom und HWS Syndrom – Das Must-Have! 😀
Zitat Wikipedia:

Ein Wirbelsäulensyndrom (Syndrom = gleichzeitiges Vorliegen verschiedener Symptome) ist eine ungenaue, aber trotzdem häufige ärztliche Diagnose, die im Grunde nur besagt, dass der Patient Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule hat. Diese können sich als Nacken- oder Rückenschmerzen äußern.

4. Multipler Bandscheibenprolaps
Ahjo… Bandscheibenvorfall halt, ne ^^ Beziehungsweise in diesem Fall mehrere.
Ich verlinke hier mal zu Wiki falls jemand das nachlesen will. Das wäre zu viel zum Zitieren ^^

5. Levator Scapulae Syndrom – Ja wer soll sich solche Wörter denn merken? xD

Levator-scapulae-Syndrom ist die schmerzhafte Verhärtung am Ansatz des Schulterblattheber-Muskels am oberen inneren Winkel des Schulterblatts und entsteht durch dauernde Anspannung dieses Muskels bei Menschen, die dazu neigen, ihre Schultern ständig hoch zuziehen. Durch Massieren des Ansatzes, am wirksamsten aber durch eine Injektion in den schmerzhaften Bereich mit Anästhetikum und Cortison lässt sich der Schmerz beseitigen.
Der Betroffene sollte lernen, den Schultergürtel zu entspannen, damit die schmerzhafte Verspannung nicht immer wieder eintritt.
Quelle

Spritze in den Schmerzhaften Teil… JA NEE IS KLA!!!! o.O

6. Chronisches Schmerzsyndrom.
Wenn Schmerzen vom Symptom zur selbstständigen Krankheit werden.

Ein

chronisches Schmerzsyndrom

bzw. eine chronische Schmerzkrankheit entsteht, wenn Schmerz seine eigentliche Funktion als Warn- und Leithinweis verliert und einen selbständigen Krankheitswert erhält. Im alltäglichen Sprachgebrauch wird dabei verkürzt von chronischen Schmerzen gesprochen.

Wer möchte, kann das bei Wiki nachlesen wie genau das definiert ist.

7. Hypalgesie
Ein vermindertes Schmerzempfinden auf einen normalerweise schmerzhaften Reiz.
Das haben Bandscheibenkranke oft. Ist halt was neurologisches… Beschädigte Nerven und so. Das Bescheuerte ist, dass das nur stellenweise ist und das aber nicht heißt, dass der Schmerz der von “innen” kommt angenehmer wäre ^^ Wie unpraktisch oder? xD

8. Meralgia paraesthetica

(auch Bernhardt-Roth-Syndrom) ist ein Nervenkompressionssyndrom des

Nervus cutaneus femoris lateralis

im Bereich des Leistenbands.

QUELLE

Eines meiner absoluten Hass… äh… Dinger… Ihr wisst was ich meine ^^ Das Dingens verursacht u.a. ein Brennendes Gefühl an den Außenseiten des Oberschenkels. Das selbe Symptom hat auch der Bandscheibenprolaps. Doppelte Aua-Power! So ne Arschlöcher ey!
Nein ernsthaft, das ist echt “unangenehm”!

9. Facettensyndrom
Verschleiß der Gelenke im LWS Bereich. Laut meinem Arzt kommt das wohl einem Bandscheibenvorfall äußerst nahe. Das eine hat mir nicht gereicht, wenn dann will ich bitteschön ALLES! *lach*

9. Aktivierte Osteochondrose

Eine Osteochondrose oder Osteochondrosis ist eine Störung der chondralen Ossifikation, also der Umwandlung von Knorpel zu Knochen als Teil des normalen Wachstumsprozesses. Sie kann daher grundsätzlich an zwei Lokalisationen auftreten: im Gelenk und in den Wachstumsfugen.

In beiden Fällen wird der Knorpel nicht genügend rasch zu Knochen umgebaut, so dass sich eine abnorm dicke Knorpelschicht bilden kann. Da Knorpel keine eigenen Blutgefäße besitzt, sondern durch Diffusion ernährt wird, werden die tiefer gelegenen Knorpelschichten immer schlechter ernährt und degenerieren. Dabei kann sich bei der gelenksansässigen Osteochondrose auch ein Knorpelstück lösen und frei im Gelenk schwimmen („Gelenkmaus“)

Sagt Wiki. Gelenkmaus, wie süß! Ich les lieber nicht nach was genau das heißt. Ich lass das einfach mal so stehen ^^

Ich les die Sachen immer nicht so gern nach, weil ich viele meiner Symptome einfach hinnehme und mir nicht weiter Gedanken drüber mache. Nützt ja nix. Aber wenn ich das dann so lese bekomme ich immer große Augen, dass es das wirklich gibt *lach* “Huch, das ist ja real!” ^^
Eigentlich ist das alles so voll gar nicht lustig, aber es könnte schlimmer sein oder? 🙂
Ich werde jetzt diesen ekeligen Zettel wieder ganz tief vergraben. Weg damit!

In dem bericht steht auch was von gedrückter Stimmungslage. Kotzt mich an, dass er das da reingeschrieben hat. Weil ich hab das nicht. Ich war einfach nur pissed, weil ich Schmerzen hatte, damals war das mit der Bandscheibe ganz frisch und mein Schmerzpegel musste sich erst anpassen. Der liegt nun zwischen 7 und 8 (davor so bei 5) und das muss man erstmal handeln. Sich an den erhöhten Pegel gewöhnen. Das geht aber nicht so schnell.
Dass einem immer jeder einreden will man sei depressiv *nerv* Bin ich gar nicht der Typ für! Dass man aber auch mal nen scheiß Tag hat ist denen wohl nicht so bekannt… Ärzte *tse*

Aber schon lustig, was sich alles so in einem einzigen Menschen ansammeln kann oder? Okaaay, lustig ist vielleicht das falsche Wort. Sagen wir interessant! ^^
Wie gesagt, könnte schlimmer sein. In diesem Sinne…

Weitermachen! 🙂

9 Kommentare bei Diagnose: Wirtschaftlicher Totalschaden

  • Sui  sagt:

    Mich interessiert ja eher, wie lange es gedauert hat, bis das alles herausgefunden wurde.
    Ich hab ja selber einen Bandscheibenvorfall. Den Klassischen im unteren Rückenbereich und infolge dessen, eine kaputte Nervenbahn im linken Bein. Das heisst, dass mein komplettes linkes Bein, aussen taub ist. Das betrifft auch die Fusssohle und den kleinen Zeh, in den ich Nadeln stechen kann, ohne was zu merken.
    Weil das so ist, laufe ich wohl anders und bin deswegen immer verspannt und habe ständig Schmerzen.
    Dazu kommt eine dauerhafte Nackenverspannung.

    Ich habe zwei Mal eine Spritze in meinen Rücken gedonnert bekommen und als ich beim dritten Mal sagte, dass mein Bein immer noch taub ist, bekam ich nur Krankengymnastik verschrieben und war damit entlassen.
    Mein Bandscheibenvorfall ist 3 Jahre her und somit habe ich keine Hoffnung, dass mein Bein jemals wieder heile wird.
    Ich gehe damit auf jeden Fall nicht mehr zum Arzt. Die donnern einen eh nur Spritzen rein und gut ist.

    Man muss also am Ball bleiben, wenn man wissen will was los ist.
    Früher hatte ich einen tollen Arzt. Der hat einen komplett auf den Kopf gestellt, wenn eine Ursache unklar war. Leider ist er gestorben und ich hatte bisher nicht das Glück, einen Arzt wie ihn zu finden.

    Liebe Grüße.
    Jessi

  • Nina  sagt:

    Gott ja, die Suche nach vernünftigen Ärzten kenne ich. Die ist auch mitunter echt kräftezehrend.
    Wir haben hier in Berlin einen Spezialisten für Bandscheibe. Wenn du zufällig mal hier bist… -.-

    Die Diagnostik hat ca 1 Jahr gedauert. Da wurde ich von Pontius nach Pilatus geschickt. Als dann sicher war, was es alles ist hat das dann aufgehört. Man kann ja nix machen.
    Aber mit dem Rücken zu tun habe ich jetzt seit ich ca 13 bin. Es hat sich nie ein arzt richtig um mich gekümmert, wi wurden immer abgespeist. Tja, und nun isses ganz kaputt. Solange du „nur“ (100 Anführungszeigen) Bandscheibe hast, such weiter, echt!
    Es wird nicht besser, es kommt eben immer mehr dazu. Die Verspannungen verziehen das Becken und du hast riiiiichtig die Arschkarte.

    Der Spezialist hier, mein Vater ist bei ihm, versteift die Wirbel und die Methode hat großen erfolg! Bei meinem vater (4 BS OPs) hat das wunder gewirkt. Hat darüber schon mal ein arzt mit dir geredet?

    Ich meine, es kann ja nicht angehen, wenn du so eine starke neurologische schädigung hast…… Da muss ja was gemacht werden! Warst du mal beim Neurologen?

  • Sui  sagt:

    Ich war einmal beim Neurologen.
    Nachdem ich eine ganze Woche halb tot auf der Couch gelegen habe (du weisst wie groß die Schmerzen sind bei einem akuten BSV ^^), hat mein Mann mich zum Krankenhaus geschleppt. Dort wurde ich in der Neurologie untersucht.
    Da wurde gepieckt, gedrückt, gekitzelt und befragt und beim letzten Test kamen mir echt die Tränen. Ich hatte keine Ahnung was los war. Ich hatte höllische Schmerzen und konnte weder sitzen, noch stehen, noch liegen.
    Ich sollte auf dem linken Fuß stehen, das rechte Bein in der Luft und dann sollte ich die Ferse vom Boden heben, so dass ich nur noch auf den Zehenspitzen steh.
    Nix tat sich.
    Das hat mich völlig umgehauen.
    Es ging nicht. Mein Fuß blieb am Boden kleben. Das war die erste Diagnose. Die richtige kam dann mit dem CT Bild 😉

    Das war auch schon alles. Krankengymnastik und sonst nix und ich würde mich auf gar keinen Fall operieren lassen. Schon gar nicht an der Wirbelsäule.
    Dann lieber mein taubes Bein ertragen und das Gejammer, wenn der Tag lang war 😉

    Am geilsten war ja die Frage: „Wie haben Sie das denn geschafft?“
    Pöh, als ob ich mir absichtlich die BS geschrottet habe!

  • Nina  sagt:

    Oh gott ich hab beim Lesen richtig mit gefühlt! So gings mir auch. Mir kamen auch die Tränen. Und ich heule echt nicht schnell. Aber das war dann einfach zu viel.

    Nur KG? Mehr nicht? Na super! Wobei die Stärkung der WS echt das A und O ist. Hatte dir das denn geholfen? Nimmst du iwelche Medis? Das interessiert mich ja immer sehr. Die meisten Schmerzpatienten sind ja voll auf Droge quasi. Wenns nach meinen Ärzten ginge wäre ich das auch, aber es geht nach mir und ich will das nicht. Aber auf dauer Diclos ist auch übel. Ich merke die Auswirkungen ja schon extrem von einem Jahr Diclo -.-

    Ich glaube auch wenn der Schmerzpegel sich eingespielt hat und man sich dran gewöhnt hat geht das auch ohne OP. Manmuss dann halt mehr auf sich acht geben und mehr auf seinen Körper hören. Ich muss aber zugeben, wenn einer zu mir kommen würde und sagen würde „Mit einer OP ist ALLES weg!“ Dann würd ichs glaub ich drauf ankommen lassen. Wobei das mein Arzt damals auch gesagt hat als er mir die Oxycodon gab. Schmerzen hatte ich immer noch und zusätzlich eine Sucht. *grmpf*

    Manchmal denken Ärzte auch nur so weit wie sie scheißen können -.-

  • Cassy  sagt:

    meerismiley herz Ganz viel Liebe und Kraft wübsch ich Dir!! 😈

  • Frech-Steffi  sagt:

    Alter! Bissu voll kaputt, wa? meerismiley

Sag was dazu!

Sag was dazu!

HTML Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>