[Film Review] Fluch der Karibik – Fremde Gezeiten

Mal wieder eine kleine Review ^^

Killer-Meerjungfrauen, Jungbrunnen, Ponze DeLeon, eine verschwundene Pearl und ein etwas anderer Captain Jack.

Das war die Kurzfassung…

Ich bin wirklich ein großer Johnny Depp Fan! Nicht weil er so sexy ist, sondern weil er ein verflucht genialer Schauspieler ist. Ich habe bisher jeden Film mit ihm gesehen. Jeden. Ich wünschte, ich hätte diesen hier ausgelassen.

Anfangs musste ich mich erstmal an die neue alte Stimme gewöhnen. Es gab ja Differenzen zwischen Disney Deutschland und Markus Off, der Johnny Depp als Captain Jack in den ersten dre Fluch der Karibik Filmen vertonte. Daher beschloss man einfach, auf altbewehrtes zurück zu greifen. Fand ich n icht sooo schlecht, denn ich fand, Markus Off interpretierte Jack Sparrow irgendwie nicht richtig. Er gab ihm so einen schwulen Touch. Und im Original hat er nichts Schwules oder tuntiges. Er ist einfach nur blau…
Das hat mich immer etwas gestört und ich weiss, dass ich damit nicht allein stehe. Naja, wie dem auch sei, war es doch eine größere Umstellung als ich dachte. Aber es war okay. Für mich jedenfalls.

Dennoch fand ich den Film furchtbar.
Er war unstrukturiert, chaotisch, wirkte schnell zusammengeschustert und hingeklatscht und die Darsteller waren allesamt, bis auf Depp, blasser und farbloser als eine Porzellanpuppe in nem Schwarzweiß Film. Ich sage nur: GÄHN!

Barbossa war mir vorher immer auch ein bisschen sympathisch. Er war ein Arschloch mit Charme. Hier war er einfach nur fad und nervig. Langweilig. Und irgendwie war die Luft bei ihm raus. Ein Bösewicht sieht anders aus…

Penelope Cruz mag ich eh nicht. Ist mir unsympathisch. Auch sie fand ich schlicht und ergreifend einfach nur langweilig. Beziehungsweise ihren Charakter. Eine verflossene Geliebte von Jack… Mit der alten Synchronstimme hätte man wohl “Alibifreundin” vermutet ^^ Aber das war doch nun etwas glaubwürdiger.

Der erste Teil des Films spielt auf dem Land, der mittlere auf dem Wasser, das Ende wieder auf dem Land. Stadt, Meer, Insel. Bekanntes Schema. Aber hier war alles so, ja, wie gesagt, so unstrukturiert.
Die sind in England, vor Gericht, dann auf einmal im Schloss des Königs, dann auf dem Meer, auf einem Schiff, dann segeln die Spanier vorbei, dann sind sie auf ner Insel, dann sind da meuchelnde Meerjungfrauen, dann sind sie im Dschungel, dann in ner Höhle und dann ist der Film vorbei…

Naja gut, das war jetzt etwas arg kurz gefasst, aber im Grunde ist es so. Mir hat der Film absolut nicht gefallen. Ich mochte die ersten drei wesentlich lieber, wobei der 3. hart an der Grenze war. Technische Umsetzung der Effekte fand ich okay. Ja, nur okay. Von Disney und bei so einem Budget hätte ich mehr erwartet. Stellenweise wirkten Animationen schlampig. Aber vielleicht bin ich auch zu pingelig ^^

Und die ganze Zeit habe ich Will und Elizabeth vermisst ^^ Was die wohl so treiben ^^

Bewertung:

4444444444
4/10

2 Kommentare bei [Film Review] Fluch der Karibik – Fremde Gezeiten

  • Frech-Steffi  sagt:

    das hört sich aber nicht schön an *heul*

  • Nina  sagt:

    Ich sag immer selber gucken und eigene Meinung bilden. Geschmäcker sind ja nunmal verschieden und vielleicht findest du ihn toll, wer weiss ^^

Sag was dazu!

Sag was dazu!

HTML Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>