[Gelesen] Monsterkontrolle von A. Lee Martinez

 
Monsterkontrolle von A. Lee Martinez

  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: Piper Taschenbuch; Auflage: 4 (1. Mai 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492267025
  • ISBN-13: 978-3492267021
  •   Bei ihrer Nachtschicht im Supermarkt entdeckt Judy einen Yeti im Gefrierschrank. Der Eindringling verwüstet den gesamten Laden. Nur das Team von "Animal Control" kann jetzt noch helfen. Doch der Typ den sie schicken ist Judy alles andere als geheuer. Vielleicht liegt es daran, dass er "Monster" heißt und seine Haut blau ist. Vielleicht daran, dass er Yetis jagt und einen vorlauten Papierflieger zum Gefährten hat. Oder dass Judy und Monster von nun an gemeinsam gegen japanische Oger, feuerspeiende Katzen, Inuit-Walrosshunde und eine verrückte, äonenalte Zauberin antreten müssen. Es geht, nun ja, um einiges – um die Zukunft des Universums…

    Originaltitel: Monster. Hätte auch gereicht, hätte besser gepasst. Untertitel "Die Schonzeit für Mutanten ist vorbei!". Passt da überhaupt nicht hin. Auf der Rückseite wird angepriesen: "Der coolste Mutantenjäger aller Welten". Kann ich absolut nicht zustimmen.

    Ihr merkt vielleicht jetzt schon, das wird keine nette Rezension. Ich glaube ich hab noch nie so lange gebraucht um ein Buch von 381 Seite zu lesen. Ich musste es immer wieder weglegen, weil es mich so gelangweilt und genervt hat.

    Dieses Buchcover Bild hat auch sowas von nichts mit dem Buch zu tun. Was ist das für ein Viech, warum sitzt es in einer Badewanne (???) und was ist das für ein Buch??? Wir werden es nie erfahren…

    Für mich, die sich für fremde Wesen und Fantastische Welten interessiert und ihren Spaß an solchen Geschichten hat, klang das verlockend, also kaufte ich mir das Buch. Ich ging mit einer absolut positiven Grundeinstellung da ran und war echt gespannt. Irgendwann merkte ich aber, dass die Geschichte total platt und zäh ist und mich nervten die Charaktere. Judy ist eine depressive Oberzicke die nur am Rumnörgeln ist und irgendwie kacken dämlich und Monster ist ein genau so nörgelndes, nerviges Ar*chloch. Der Coolste Mutantenjäger…pff, dass ich nicht lache! Ständig versucht er sich aus der Affäre zu ziehen und nicht mehr zu machen als unbedingt notwendig.

    Das nervt mich total. Klar, ein "Held" mit Ecken und Kanten ist nicht zu verachten aber Monster ist kein Held.
    Hier geht es um zwei Looser die durch eine höhere Macht miteinander verbunden werden um etwas bestimmtes zu tun. Was verrate ich jetzt natürlich nicht. Auch der "Papierflieger" oder Papiergnom Chester, sein "Gefährte", ist nervig. Wobei der noch die angenehmste "Person" in der Geschichte ist.

    Ich dachte, das ist eine coole Story über eine starke Frau die sich einem Monsterjäger anschließt um "die Welt zu retten". Ich erwartete eine spannende, lustige, actionreiche Geschichte. Ich wurde absolut enttäuscht. Ab und an gibts nen Schmunzler. Das geb ich zu. Und auch Action gibt es. Am laufenden Band passiert was, aber ich fands platt und langweilig. Auch die Schreibart gefiel mir nicht. Alles so fad… und so verkompliziert. Teilweise blickte ich bei bestimmten Dingen nicht mehr durch. War mir auch egal. Weil die Story nicht interessant genug war, dass ich das Interesse hatte diese Kleinigkeiten zu verstehen. Wobei ich nicht denke, dass ich zu doof bin, ich finde einfach, dass es total wirr erklärt wurde. Aber gut, das kann mein Problem sein.

    Als die Geschichte (endlich!) zu ende war, dachte ich "HÄ??? DAS wars???" Was ein blödes Ende, was eine blöde Geschichte, was ein blödes Buch. Die 10 Euro bereue ich ausgegeben zu haben!

    Bewertung:

    1

    2 von 10 Sternchen

    Das Sternchen gibts für die 2, 3 Schmunzler…

    Tags:  

    7 Kommentare bei [Gelesen] Monsterkontrolle von A. Lee Martinez

    • Ela  sagt:

      Ich hab das „Dinner des Grauens“ von ihm gelesen und fand es nciht sooo überragend wie die Rezensionen bei amazon es hergaben. Auch wieder zwei Looser, von denen mir besonders einer ganz schön auf den Nerv ging, die die Welt retten sollen. Vielleicht trifft Martinez damit eher den amerikanischen Humor 😀

    • Kryptische  sagt:

      Tja, was soll ich sagen – ich bin kein Amerikaner, habe sonst eher einen englisch trockenen Humor und trotzdem mag ich alle Bücher von Martinez sehr gern, eben genau weil sie nicht Actionüberladen sind sondern völlig normale Looser einigermaßen seltsame Dinge erleben und dabei eben total normale Looser bleiben und nicht plötzlich zu Superhelden mutieren 😉
      Obwohl ich zugeben muss, dass dieses Buch eher eines seiner schlechteren ist, finde ich die anderen einfach toll… so verschieden sind eben unsere Geschmäcker (aber du liebe Nina liebst ja auch Glitzervampire… schmunzel). Ich denke, da solltest du den Rest meiner Bücherliste lieber ganz ignorieren, die sind alle nichts für dich 😀

    • Conny  sagt:

      Na ja es sind mehr subtile Schmunzelnbücher die gut als Klolektüre funktionieren. Ich habe Diner des Grauen gelesen weil Jürgen von der Lippe es empfohlen hatte aber bis auf ein paar recht Spaßige Dialoge war es nicht der Überflieger. Ehrlich gesagt war an Diner des Grauens das Beste immernoch wie Jürgen von der Lippe es vorlas. xD

    • Nina  sagt:

      Klar, alles Geschmackssache. Sowieso. Is klar.
      Ich fands halt so wie ichs fand, war eben nicht mein Ding, jeder mag was anderes oder auch nicht aber was anderes als der andere und deswegen sind Geschmäcker nunmal verschieden. 😀
      Ich lese gerade Die Bestimmung und finds SAU geil. DAS kann ich echt empfehlen, ich freu mich schon die Review zu schreiben und alles nochmal revue passieren zu lassen.
      Aber auch das gefällt sicher einigen nicht. Was gefällt schon ALLEN? 😀 😀

    • Joachim  sagt:

      Ich weis nicht was du willst ich fand das Buch sehr gut, ja manchmal ist es etwas kompliziert doch mit einem durchschnittlichem Intellekt ist auch das zu schaffen.
      Und dann die Aussage : das dir die Hauptpersonen zu große Looser sind. Wenn du Geschichten über Helden lesen willst dann lies Robin Hood oder sonst was das soll ein komisches Buch sein und nicht ein Drama.
      Also zum Schluss will ich sagen das deine Kritik meiner Meinung nach total sinnlos ist.

      PS: ich geb dir nen Tipp wie du deine Tastatur besser und für die Algemeimheit verwenden kannst nimm die in die Hand und hau die so fest es geht gegen deinen Schreibtisch.

    • Nina  sagt:

      *mimimimimimi* -.-

      So, also erstmal bitte deutsche Rechtschreibung und Grammatik lernen und einen Benimmkurs besuchen. Dann können wir über Intellekt, etc. reden.

      Heldengeschichten sind also Dramen? Okaaayyyy……. -.-

      Ich sag dir mal was: Ich finde deinen Kommentar komplett sinnfrei und beleidigend noch dazu. Sehr unhöflich, ich kenn dich nicht mal!
      Wenn du deinen Senf dazu geben möchtest, dazu ist hier jeder herzlich eingeladen. Aber bitte mit Niveau, und nicht mit Beleidigungen! Danke.

      Btw: Wie kann man eine Buchkritik eines völlig fremden Menschens nur so dermaßen persönlich nehmen, dass man beleidigend wird? 🙄

    • Susi  sagt:

      Lass dich nicht ärgern Nina. 😉 Solche „Typen“ tauchen leider überall auf und haben den Sinn einer Buchkritik nicht verstanden. 😉 Zudem kann ja auch nicht jeder der deutschen Rechtschreibung mächtig sein, wo kommen wir denn da hin. 😆

      Mach einfach weiter wie bisher und lass dich nicht beirren.

    Sag was dazu!

    Sag was dazu!

    HTML Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>