Hallo Herr Nachbar! Heute schon nen Hund verkauft?

Ich weiss noch nicht so recht ob ich das widerlich finde, oder obs okay ist. Vielleicht find ichs beim schreiben heraus, ihr werdets dann merken…

Danny011-1 Ich ging vorhin mit dem Hund und begegnete Nachbarn. Ich hatte schon mal über die berichtet. Konnten das Regelblut ihrer Hunde nicht aus dem Fahrstuhl aufwischen *kotz*
Jedenfalls sah ich, dass sie schon wieder andere Hunde hatten. Fast jedes Mal wenn ich sie sehe waren es andere Hunde. Meist Welpen.
Ich sehe sie nicht oft, aber auffällig war es schon. Ich telefonierte währenddessen mit Julia und sie meinte ich solle einfach mal fragen. Könnten Polenmarkt Hundehändler sein. Dafür passten die Hunde allerdings nicht. Die Welpen waren immer recht propper, nicht zu jung und sahen gesund aus.
Ich hab mich ne weile mit diesem Thema auseinander gesetzt und daher sind mir die Maschen recht geläufig.
Also fragte ich einfach. “Sagt mal, ich seh euch immer mit anderen Hunden… züchtet ihr oder so?” *aufdoofmach*
Sie sahen sich an und lachten.
“Nee wir kaufen günstig Hunde von Züchtern und aus Kleinanzeigen und verkaufen sie. Oder wir besorgen Hunde auf Wunsch. Also du sagst was du möchtest und ich besorg dir den Hund”

Wie hört sich das für euch an?

Er meinte noch, die Hunde seien immer gesund, worauf ich ergänzte “klar, ein kranker Hund verursacht ja kosten…”
Sie scheinen ganz gut mit den Hunden umzugehen und sie scheinen nie lange da zu sein. Aber manchmal sind es doch recht viele. Und meistens, wenn ich nach ihnen in den Fahrstuhl gehe dann stinkt es ganz erbärmlich. Nicht nach Hundekot oder so. Einfach nur eklig, sodass ich die Luft anhalten muss weil ich sonst würgen muss.

Jetzt bin ich mir unsicher. Sollte ich was tun? Sollte ich der Mietgesellschaft bescheid geben? Ich bin mir sicher, dass sie keine Genehmigung dafür haben. Man braucht bei uns eine Genehmigung zur Hundehaltung. Nicht schwer zu bekommen, aber man muss schon angeben wie viele Hunde man hat, etc.
Oder sollte ich beim Amt bescheid geben?
Beim Jobcenter? Veterinäramt? Tierschutz? Aber ich brauche ja Beweise…
Sollte ich meine Nase nicht in fremder Leute Angelegenheiten stecken? Aber was ist wenn da was nicht stimmt und es den Hunden doch nicht gut geht?
Ich weiss es nicht. Ich weiss nur, dass das nicht richtig zu sein scheint. Auch wenn die Hunde da nicht leiden oder so. Ich finde das einfach irgendwie nicht richtig…
Aber wenn es nicht richtig wäre, oder besser gesagt sie was zu verbergen hätten, warum erzählen sie dann so freimütig…? Vielleicht sind sie einfach nur dumm? Hmm…

Habt ihr da eine Meinung zu?


Nachtrag:
Ich hatte meinen Vermieter angerufen. Man sagte mir, man würde sich kümmern. Ich habe seit dem keine Hunde mehr gesehen!

7 Kommentare bei Hallo Herr Nachbar! Heute schon nen Hund verkauft?

  • Miki  sagt:

    Also in Ordnung finde ich das nicht. Vielleicht mal an den Vermieter wenden, mit dem Hinweis, dass schon unzählige Hunde gesehen wurden und dass der Fahrstuhl so stinkt. Dann können die kontrollieren, wieviel Hunde da vor Ort sind und alles weitere in die Wege leiten. Den Züchtern und Käufern gegenüber ist das ja auch nicht schön, ich würde lieber die Elterntiere sehen wollen. Und bei den Züchtern geben sie sich vielleicht als normale Käufer aus. Also finde ich insgesamt dubios. Und für die Hunde ist die Rumreicherei doch auch nicht schön.

  • Linda  sagt:

    Ich finde das absolut nicht in Ordnung. meiner Meinung nach sieht das so aus, als würde man mit Lebewesen einfach nur Geld machen wollen. Wenn in eurem Haushunde angemeldet werden müssen, und dich das stört, würde ich den Hausbesitzer informieren.
    LG

  • Fellmonster  sagt:

    Zumindest ist mir diese Vorgehensweise sehr unsympathisch. Wie Miki schon sagt, für die Hunde ist das mehrmalige Wechseln des „Rudels“ ja auch nicht schön. Es ist die Frage, ob die Züchter das wissen und in Kauf nehmen (dann ist es doppelt deprimierend, denn gute Züchter achten ja so weit wie möglich darauf, dass die Hunde in gute Hände kommen) oder ob denen tatsächlich was vorgegaukelt wird.
    Illegal ist es aber letztendlich nicht, außer vielleicht, dass keine Genehmigung des Vermieters vorliegt…
    Hm, das sind vielleicht die Anzeigen, die man in Zeitungen immer wieder liest: „Mischlingshunde in allen Größen abzugeben“ oder ähnlich. Dieses „Geschäftsmodell“ scheint also kein Einzelfall zu sein. Ich habe meine Kleine direkt vom Züchter und der Große ist von der Tierhilfe.
    Was tun? Weiß ich auch nicht, vielleicht mal mit dem Tierschutz besprechen, ob es sinnvoll ist, etwas zu unternehmen?

  • Jeannette  sagt:

    Oha, das seh ich ja jz erst – kann mich nur den Vorsenflern anschliessen – definitiv nicht in Ordnung. Auch die „Züchter“ die an solche Menschen verkaufen, würd ich meiden wie die Pest! So geht man nicht mit einem Hund um… sry. Ich würd das Melden – da bin ich schmerzlos, zum Wohle der Tiere!!!

  • Nina  sagt:

    Mönsch tut mir leid, das ging total unter 😳

    Ich hatte meinen Vermieter angerufen. Mir wurde gesagt man würde sich kümmern. Ich habe seit dem keine Hunde mehr dort gesehen!

  • Sylvi  sagt:

    Die Nachbarn scheinen es ja gewerblich zu betreiben. Und nicht in jedem Wohnhaus ist ein Gewerbe erlaubt (mehr Müll der letztendlich auf auf alle umgelegt wird usw.). Ich denke allein schon deswegen ist es nicht verkehrt, den Vermieter zu informieren.
    Denn letztenlich bezahlst Du die Müllabfuhrgebühren für die ja mit.

  • Nina  sagt:

    Nee, gewerblich machen die das definitiv nicht. Auf keinen Fall. Eher als „Nebenverdienst“ aber auf jeden Fall schwarz!

Sag was dazu!

Sag was dazu!

HTML Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>