Ich bin Chaos (plus Rezepte)

Also mal ehrlich. Seit ich jeden Tag frisch koche sieht es hier bei mir aus wie im Film 2012. Und das jeden Tag.
Wenn ich zuhause bin und den Tag über keine Erledigungen zu machen habe, dann stehe ich morgens auf, frühstücke, versorge die Tiere, internette und dann gehts gegen 13 Uhr in die Küche und es wird gekocht. Ich muss aber erstmal meine benutzten Sachen vom Vortag abwaschen, weil wenn ich fertig bin mit kochen bin ich meistens so im Eimer, dass ich nicht mehr in der Lage bin die Küche auf Vordermann zu bringen.
Man darf ja nicht vergessen, ich bin Schmerzpatientin.

Ich liebe es wie nichts in der Küche zu werkeln, aber es schafft mich einfach auch total. Und so bleibt dann der Abwasch stehen bis zum nächsten Tag, wird dann abgewaschen, direkt wieder benutzt und steht dann wieder. Furchtbar.

Heute war es ganz schlimm.

Ich habe Nudelauflauf gemacht. Ich wusste, das wird sehr aufwändig, aber weil ich ja den Hals nicht voll kriege habe ich mich dann auch noch entschlossen gleichzeitig (!!!) Apfel-Zimt Muffins zu backen. Geile Nummer.
Ich sage euch, ich bin sowas von rotiert, dass mir als ich fertig war der Schweiß auf der Stirn stand. Sojaschnetzel eingeweicht, ausgedrückt, Gemüse geschnibbelt, angebraten, gleichzeitig Äpfel geschnitten, dann wieder um den Nudelauflauf gekümmert, der war dann fertig, dann musste ich Hefeschmelz machen zum Überbacken, dann alles in den Ofen, dann den Muffinteig, die Förmchen befüllt, Pause… Und meine Küche…. boah ihr macht euch ja keine Vorstellung davon wie schlimm das da aussieht. Einfach grauenhaft. Aber ich hatte nun absolut keine Kraft mehr das Chaos zu beseitigen.

Ich bin Chaos.

Aber diese blöde Kocherei macht einfach so einen Spaß, dass mir das ganz egal ist. Vielleicht werde ich irgendwann ja mal ne Spülmaschine besitzen, dann habe ich das Problem nicht. Bis dahin muss ich weiterhin mit einer apokalyptischen Küche leben.
Ich dachte ja bisher auch immer, meine Küche wäre recht groß. PAH!
Ich muss umziehen. Dahin, wo die Küche größer ist als das Wohnzimmer. DAS wärs! (dann verteilt sich das Chaos besser hihi)

Da ich aber nun noch für morgen was habe vom Nudelauflauf, kann ich morgen statt zu kochen eine Grundreinigung der Küche machen. 

Und weil ich festhalten muss was das Ergebnis war, hier noch die Rezepte:

Nudelauflauf

Zutaten:

1 Zucchini
1 Karotte
1 Zwiebel
Knoblauchnach Geschmack
ca 1/2 Tube Tomatenmark
1/2 – 1 Pck Passierte Tomaten
1 Pck Sojasahne
etwas Wasser
Gewürze (Majoran, Oregano, Salz, Pfeffer)
150g Sojaschnetzel
250g Nudeln

Für den Hefeschmelz zum Überbacken
300ml Sojamilch
4 EL Margarine
1 TL Senf
3 1/2 EL Hefeflocken
Salz
Mehl zum Binden

Als erstes kocht ihr das Sojagranulat, bzw die Sojaschnetzel nach Packungsanweisung in Brühe auf und lasst das ganze ziehen. Ich habs zwei Stunden ziehen lassen. Dann gießt ihr die Brühe ab und drückt die Schnetzel gut aus.
Dann setzt ihr die Nudeln auf.
Während die kochen schneidet ihr die Karotte, die Zwiebel und die Zucchini in kleine Würfel und und bratet das in einer Pfanne etwas an.
Dann gebt ihr das Tomatenmark und die passierten Tomaten dazu und lasst das etwas köcheln. Dann gebt ihr die Gewürze ganz nach Geschmack hinzu und zum Schluss rührt ihr die Sojasahne unter. Auch hier die Menge frei Schnauze, wie es euch schmeckt.

In der Zwischenzeit sollten eure Nudeln fertig sein. Wasser abgießen und mit der Soße vermengen. Ich habe alles in eine große Schüssel gegeben, das war mir zu wurschtelig in der Pfanne.
Den ganzen Kram füllt ihr jetzt in eine Auflaufform und macht den Hefeschmelz.

Dazu kocht ihr die Sojamilch mit der Margarine, dem Senf, Salz und den Hefeflocken kurz auf. Dann bindet ihr mit Weizenmehl ab, bis das Ganze eine breiige Konsistenz hat und diese gebt ihr dann über euren Nudelpamps. 
Dann kommt das Ganze noch bei 200 Grad in den Ofen bis der Hefeschmelz bräunlich wird. Fertig.  

 20140921_15462520140921_154549

 

Und die “Muss man probiert haben” Apfel-Zimt Muffins

Zutaten

250g Äpfel (ich habe Elstar genommen, meine Lieblingssorte)
etwas Zitronensaft (um die Äpfel vorm braun werden zu schützen)

170g Weizenmehl
80g Weizenvollkornmehl
1 pck Backpulver
1/2 – 1 TL Zimt
100g Zucker
80g Rapsöl
250g Sojajoghurt
2 EL Naturtrüben Apfelessig

Die Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden, mit der Zitrone beträufeln.

Alle Zutaten in eine Schüssel geben, zu einer Masse mischen und die Apfelstückchen unterheben.

In Förmchen portionieren, in dem auf 180 Grad vorgeheizten Ofen ca 20-30 Minuten Backen. Testet am besten mit einem Zahnstocher, ob sie durch sind, dann seid ihr auf der sicheren Seite 🙂

 

20140921_16132320140921_161746

2 Kommentare bei Ich bin Chaos (plus Rezepte)

  • Bine  sagt:

    Hört sich arg lecker an, aber ich kann dich gut verstehen was das Kochen angeht. Essen tu ich ja auch gern, aber nicht aufräumen/abwaschen. Weil ich es aber widerrum auch nicht unordentlich haben kann (offene Küche 😉 ), koche ich dann meist halt gar nicht erst. Blöd, was? 😉
    Hoffe du hast deinen Plan einhalten können am kochfreien Tag 🙂

  • Steffi K.  sagt:

    Geilo, danke für die Rezepte!!!

Sag was dazu!

Sag was dazu!

HTML Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>