Kastration einer Knalltüte

Es ist vollbracht. Sammy hat seine Männlichkeit verloren.

Heute früh um acht sind wir los. Eine unmenschliche Zeit für Sternen-Ninas! Aber ich war so nervös, dass das auch egal war. Halb neun war der Termin und wir waren pünktlich. Ein Wunder bei dem Verkehr! Berlin eben.
Wir sind dann rein und der Arzt hat mich über die Risiken aufgeklärt. Da hätt ich schon fast angefangen zu heulen. Versteckte Herzfehler, Unverträglichkeit von Medikamenten von denen man vorher nichts wusste, usw.
Grad das mit dem Herzfehler… durch die Geschichte mit Joey bin ich da negativ vorbelastet und der Gedanke daran, das nochmal durchmachen zu müssen… fast unerträglich. Joeys Geschichte könnt ihr übrigens HIER nachlesen.

Ich unterschrieb dann den Wisch in dem ich bestätige von den Risiken zu wissen und Sammy wurde nochmal durchgecheckt. Die Temperatur wurde auch gemessen. War interessant was mein Arzt erzählte.

Er hatte 39°, was bei anderen Hunden Fieber wäre. Bei Pudeln erhöht sich aber die Temperatur wenn sie aufgeregt sind. Zu Hause wären 39° Fieber, beim Tierarzt ist das normal. Dann bekam er eine Beruhigungsspritze. Ein tonloser Schrei entfleuchte ihm. Meine armes Baby! Der Arzt sagte, dass Pudel dazu neigen sich gegen das Schlafmittel zu wehren. Das kenn ich auch noch von Joey. Der war da echt stur ^^

Aber Sammy ergab sich ^^ Ich hielt ihn fest und er fühlte sich auch schnell müde an. Das ist schwer zu beschreiben aber ein müder oder betäubter Pudel fühlt sich anders an als ein wacher 🙂DSC0000121
Er wollte runter, legte sich auf den Boden und döste. Dann wurde ihm aber schlecht und er versuchte sich zu übergeben. Der Grund, warum man vor OPs nüchtern sein soll 😉

Aber der Rest Müdigkeit setzte schnell ein. Die Tierarzthelferin nahm ihn dann mit und ich blieb im leeren Wartezimmer zurück. Dann kam Panik in mir auf. 1000 Gedanken. Was wenn was ist. Wenn er einen Herzfehler hat? Was, wenn ich ihn nicht wieder mitnehme? Dann versuchte ich mich zu beruhigen, gelang aber nicht so gut. Ich war angespannt, man hätte Steinplatten auf mir zerbrechen können. Oder mich durchbrechen können ^^ Dann setzte der Herzmonitor ein. Ein unregelmäßiges Tuten. Direkt wieder Panik. Warum tutet das so komisch?! Was ist da los?!?!? Ich stand im Flur vor dem OP und lauschte. Aber bald war es regelmäßiger und ich entspannte mich etwas.
Ich hab mich dann hingesetzt und in einer Hundezeitschrift geblättert. Irgendwann klingelte es an der Tür und die Helferin kam nach vorne. Post. Beim Zurückgehen lächelte sie mir zu und sagte: "Alles in ordnung, alles gut."

Eine Ladung Steine plumste von meinem Herz. PUH!

Bald kam dann der Arzt raus und sagte, dass er nun kastriert sei und er jetzt noch die Zähne macht. Das hatten wir abgesprochen, dass der Zahnstein gleich mit entfernt wird. Wenn er schon mal schläft… Es war nicht viel aber egal. Jedes bisschen ist zu viel, denn die Bakterien vom Zahnstein können das Herz schädigen. Was weg ist ist weg, eine Risikoquelle weniger. Ich beschloss noch schnell zur Bank an der Ecke zu gehen. Die war aber weiter als ich dachte. Man hab ich mich beeilt! Als ich zurück kam war Sammy grad am aufwachen. Er saß im OP auf dem Bode, die Schnauze nass, die Zunge hing seitlich raus und er schaute bedröppelt. Als er mich sah wollte er auf mich zu stolpern. Glaubt es oder nicht, aber sein Blick strahlte eine irre Erleichterung aus als er mich sah. Und ich war so glücklich, dass alles gut lief! Ich nahm ihn hoch und mein Tierarzt meinte ich soll aufpassen, er sei schon gut zu Fuß. Er lief im OP wohl von ihm weg. Kein wunder ^^ Aber als ich ihn auf dem Arm hatte entspannte er sich und döste noch ein bisschen. Wie ein nasser Sack ^^ Ich hab ihn gestreichelt und mit ihm geredet und bald war er wach und wurde munterer. Um 10 Uhr öffnete dann die Praxis und eine Frau kam mit ihrem Hund rein. Das gehört nicht hierher, aber das war so eine Bulldogge, volle Möhre am schnaufen und mit mega kupiertem Schwanz. Da war kaum ein Ansatz zu erkennen. Einfach nur schrecklich! Ich war total entsetzt, hat man mir sicher auch angesehen. Wie dem auch sei. Sammy sah den Hund und bellte los xD TYPISCH! 😀

IMG_1814Aber als der Arzt uns nochmal kurz rein rief zitterte er wie unter Strom! Hauptsache große Klappe *lach*
Morgen, bzw heute ^^ müssen wir nochmal hin. Bin gespannt wie das wird :/

Mein Vater hat uns dann abgeholt. Im Auto hustete er. Ihm gings nicht so super, aber das hab ich schon erwartet. Zu Hause angekommen hat er aber erstmal Alarm gemacht. Das geht echt immer. *argh* Erstmal bescheid geben: Sammy is back in town! *kläff*
Aber laufen war dann wieder doof. Ging nur sehr langsam. Auch die Gassirunden waren seeeeeehr – ich sag mal – gemütlich. ^^ Bei der letzten Runde schaffte er nicht mal mehr die sieben Stufen hier unten am Eingang. Ich hab ihn dann getragen. Armes Baby! Wir haben heute eigentlich den Rest des Tages geschlafen. Beide. Ich war auch fix und alle. Vor lauter Anspannung hab ich total die Kopfschmerzen bekommen –.- Hab ich ja eh so gut wie täglich aber das wäre fast ne Migräne geworden.  
Sammy leckte ab und an an der Naht rum. Die ist aber von innen vernäht, daher kann da nicht viel passieren. Trotzdem musste ich hinterher sein und immer wieder "Pfui" rufen. Inzwischen macht er das nicht mehr. Hat ihn anfangs wohl einfach irritiert. Einen Kragen will ich vermeiden. Ich finde die Teile furchtbar. Es gibt ja jetzt auch schon so Softkrägen, die wie Kissen sind, aber jetzt extra sowas kaufen wäre auch quatsch.

Tja und nun hat er da unten überschüssige Haut. Ich bin gespannt ob sich das zurückbildet oder so. Der Schnitt wurde nämlich am Schniepi gemacht und da wurden dann die "Testikel" raus geholt. Der Arzt hat mich gefragt ob ich die sehen will nach der OP aber ich meinte ich behalte sie lieber so in Erinnerung wie sie mal waren *lach*

Was mich mega gefreut hat war, dass mein Arzt meinte Sammys Herz hätte super regelmäßig und schön geschlagen. Keine Auffälligkeiten! *yay* Das ist schöner als jede Musik der Welt in meinen Ohren! Diese unregelmäßige Piepsen anfangs von der Maschine ist wohl normal. Die muss sich wohl erst einpendeln. *puh* ^^

Alles in allem war es ein anstrengender Tag, ich hoffe Sammy erholt sich gut und ich bin gespannt wie das wird wenn seine Hormone sich langsam umstellen. Ich halte euch auf dem Laufenden 🙂

Danke an alle Daumendrücker, an-uns-Denker und Glückwünscher! Danke an alle die mir gut zugeredet und mich beruhigt haben. 1000 Bussis!

Und einen ganz besonderen Dank an Jessi alias Sui, die mir die epischste und phänomenalste Karte aller Zeiten geschickt hat!

samkarte
IMG_1811 IMG_1812 

Is die nicht absolut ultra genial?!?!?!?!?!? Allein die Zeichnung von Sammy ist der Hammer!
Vielen, lieben dank Jessi! Du hast mir echt eine unheimliche Freude gemacht ! ! ! ! ! ! ! ! !

2 Kommentare bei Kastration einer Knalltüte

  • Bine  sagt:

    Huhu Nina, danke für den ausführlichen Bericht. Mir graut es auch schon vor Dezember. :-/ ich hoffe Milow verkraftet das genauso gut wie Sammy.
    Ich drücke dir die Daumen, dass dadurch sein Verhalten sich so ändert, wie du es dir vorstellst und Sammy somit ein entspannteres Leben hat. 😉

  • Sui  sagt:

    Huhu Nina,
    ich hab gestern oft an euch gedacht und die Daumen gedrückt.
    Ich freu mich so, dass alles gut gegangen ist und hoffe, dass eure Nerven heute schon wieder normal funktionieren 😉
    So eine OP ist aber auch nervenzehrend und wenn es nur eine Kastra ist.
    Ich drück euch zwei (und muss selbst immer noch lachen wenn ich die Karte sehe).

    Jessi

Sag was dazu!

Sag was dazu!

HTML Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>