Lügen macht erfinderisch

ninaskleinefilmkritik

Wie stellt man sich eine Welt ohne Lügen vor? Nicht mal flunkern, oder schon reden ist erlaubt. Kein Schleimen, kein “Doch das Neon Grün passt total super zu deinen grellen pinken Schuhen!”
In der Welt die uns dieser Film zeigt, ist Lügen nicht verboten. Es existiert einfach nicht. Jeder sagt was er denkt. Wie er es denkt. Es gibt kein Getue und keine Floskeln.

Der Umgang miteinander wirkt nüchtern und unterkühlt. Aber man kennt es halt nicht anders. Nicht mal allen Menschen wird was vor gemacht. Sie wohnen nicht im Seniorenheim, sondern an einem “Traurigen Ort für hoffnungslose alte Menschen”.
Dort lebt auch die Mutter der Hauptfigur Mark Bellison (Ricky Garvais). Er arbeitet als Drehbuchautor. Da es aber auch keine Fantasie gibt, die man braucht um kreativ zu sein und es demnach keine erfundenen Geschichten gibt, bestehen Filme aus einem Vortrag geschichtlicher Fakten.

Mark ist nicht besonders erfolgreich. Er wird gefeuert und droht aus seiner Wohnung zu fliegen, da sein Geld nicht für die Miete reicht. Als er sein letztes Bisschen Geld vom Konto abheben möchte, sind die Computer ausgefallen. Als ihn die Angestellte fragt wie viel Geld er haben möchte, sagt er 800$ (das Geld für die Miete). Als plötzlich die Computer wieder gehen und die Angestellte auf sein Konto schaut stellt sie fest, dass er nur 300$ drauf hat. Da es aber keine Lügen gibt, glaubt sie natürlich an einen Computerfehler und zahlt ihm das Geld anstandslos aus. Für Mark tun sich ungeahnte Möglichkeiten auf.

Als er eines Tage zu seiner, im Sterben liegenden Mutter ins Krankenhaus muss und sie ihm erzählt, wie groß ihre Angst vor dem Nichts ist das sie erwartet, erfindet Mark quasi den Himmel. Er erzählt ihr es gäbe einen Ort an dem sie gesund und munter ist, eine eigene Villa hat und alle ihre Freunde und Verwandten wieder trifft und für immer glücklich ist. Dann schläft sie glücklich und sanft ein.

Während ich noch am Heulen war, weil das so rührend war, kam schon der nächste Lacher. Denn das Krankenhauspersonal hat alles mit an gehört und will nun wissen wie es weiter geht. Das ganze schlägt unheimliche Wellen. Die ganze Welt will nun wissen was nach dem Tod passiert. Mark wird quasi zum Propheten und es wird unheimlich interessant und lustig.

Hier höre ich auf zu erzählen. Schaut euch den Film an! Man empfindet so viele Emotionen. Von Mitleid über Trauer, Skepsis, Freude….

Ich habe viel und herzhaft gelacht. Dies ist ein überaus intelligenter Film mit großartiger Story die ich so noch nicht kannte. Ein Film mit ganz viel Herz und herausragenden Darstellern!

Darsteller (u.A.)

  • Ricky Gervais als Mark Bellison
  • Jennifer Garner als Anna McDoogles
  • Rob Lowe als Brad Kessler
  • Jonah Hill als Frank Fawcett
    Bewertung (0-5 Klappen):

    Action:
    Spannung: aa aa aa aa
    Romantik: aa aa aa
    Erotik:
    Handlung: aa aa aa aa aa
    Effekte:
    Kamera: aa aa aa
    Darsteller: aa aa aa aa aa
    Kulisse: aa aa aa aa
    Humor: aa aa aa aa aa
    Musik: aa aa aa
    Gesamt: aa aa aa aa aa

    (Ich bin kein Spezialist, dies ist nur meine persönliche Empfindung)

    unterschrift

  • Sag was dazu!

    Sag was dazu!

    HTML Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>