Media Monday #134

 

1. Was haltet ihr von den zahllosen Oscar-Artikeln und Prognosen, die derzeit wieder allerorten aus dem Boden schießen? Nett, unnötig, egal, spannend?
Die Oscars interessieren mich nicht mehr. Die Red-Carpet Shows eher. Aber ich mag lieber die Globes oder die People’s Choice Awards… Also mir eher egal.

2. Aber die Oscars sind ja auch immer noch mal ein Rückblick auf das vergangene Jahr und ich denke, wir haben alle so einige Filme konsumiert. Welcher Film, den ihr im letzten Jahr geschaut (!) habt, meint ihr, hätte das Zeug zum Kultfilm?
Also zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich kaum Filme geguckt habe, eher Serien.
Ich fand Pacific Rim sau geil und Cloudy with the Chance of Meatballs 2 wird bei mir auch immer weit oben stehen, weil ich mich einfach schlapp gelacht habe. Ich hab noch einiges an Filmen nach zu holen. ^^

3. Und dann bitte noch eine Empfehlung: Der ideale Anti-Schlechte-Laune-Film ist Sterben will gelernt sein (US), weil ich persönlich finde, dass das einer der lustigsten Filme ist, die ich je gesehen habe.

4. Das Thema Comics hatten wir auch schon länger nicht mehr: Habt ihr euch vorgenommen, in der Richtung im noch jungen Jahr etwas zu lesen? Natürlich wenn ja was, wenn nein, warum nicht?
Ich hab noch die ganzen Avatar – Die Legende von Aang Comics vor mir. Sobald ich alle komplett habe werd ich mich drüber her machen.

5. Eine Frage zum Thema Umzug fällt mir doch schon ein, weil das heute bei uns aktuell war: Was ist die eurer Meinung nach sinnvollste Art, die eigene Film- und Büchersammlung zu sortieren?
Im DVD Regal erst die Serien kommen, dann die größeren Filmreihen und dann alle anderen Filme. Ganz unten stehen die Horrorfilme. Und meine Bücher habe ich nach Optik sortiert. So wies in meinen Augen am besten aussieht.

6. Und dann noch was zum Thema Emanzipation: Ich habe in letzter Zeit immer wieder gelesen, wie schlecht Frauen grundsätzlich in den meisten Filmen wegkommen und das sie kaum sinnvolle Rollen haben, bedeutend weniger Dialoge und wenn doch, dann meistens über die Hauptfigur, die natürlich meistens männlich ist. Nennt doch mal als Gegenbeispiel eine richtig starke, charakterlich ausgearbeitete, überzeugende und eigenständige Frauenfigur in Film oder Fernsehen.
Also im Film muss ich an Meryl Streep denken. Sie spielt eigentlich überwiegend solche Rollen, würde ich behaupten.
Im TV…. Sarah Walker aus Chuck… starke Frau. Joss Whedon Charaktere sind auch sehr oft starke Frauen, wie Zoë Washburne aus Firefly, Leslie Knope aus Parks and Recreation, Michone aus The Walking Dead…. da würden mir auch noch viel mehr einfallen. Also ich finde gar nicht, dass Frauen da so zu kurz kommen.

7. Meine zuletzt gesehener Film war ________ und der war ________ , weil ________.

Ich hab wieder filmisch nichts zu bieten, dafür aber Serientechnisch. Ich habe eine neue Serie für mich entdeckt. Wer mal richtig lachen möchte, sollte sich Baby Daddy mal ansehen. Ich finds zum schreien!

  • Wortman  sagt:

    Siehste… Michone wäre auch eine gute Wahl für mich gewesen 🙂

    Der Oscar geht mir auch am **** vorbei…

Sag was dazu!

Sag was dazu!

HTML Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>