Mehr schlecht als recht!

Als ich heute morgen die Augen aufschlug ließ ich sie direkt zu. Mir gings voll kacke. Pflaster Nebenwirkungen. Wenn die scheißteile wirken gehts mir immer bäh. Mir ist schlecht und ich könnte nuuuuuur schlaaaafen. Aber die Schmerzen sind besser *yay* –.- 😆

Leider war heute nix mit Bett, denn ich musste einkaufen gehen. Naja, eigentlich hätte ich auch Samstag gehen können, aber ich wollte es nicht aufschieben. Hab morgen schon genug zu tun. Ich habe mich dann erhoben und bin Zombielike ins Bad. Als ich wieder heraus kam hätte man mich glatt für lebendig halten können! 😀

Ich bin dann erst zu Sophia in den Laden gefahren, denn da wollte ich ein paar Plümchen für meine ganzen Mütter zum Muttertag holen. Naja, eigentlich hab ich ja nur anderthalb Mütter. Eine richtige und dann die Frau meines Vaters. Aber da wir Sonntag bei meiner Mutter zum Essen sind, da noch zwei meiner Großtanten sind und die Mutter der Frau meines Vaters, quasi meine Stiefoma, auch hier in Berlin ist zur Zeit (lebt eigentlich in Meck.-Pomm.) sind halt ein paar mehr Mütter zu versorgen hihi Ich hoffe, ihr konntet mir folgen ^^

Ich hab dann ca. ne Stunde gebraucht um was zu finden. Mir war die ganze Zeit ganz schwindlig und schlecht aber ich hab das verdrängt. Schwächeln ging nicht!

Danach musste ich dann noch ins Kaufland. Ich möchte für die Mütter und nicht Mütter backen. Geplant sind Zitronen-Sahne-Cupcakes mit rosa Buttercreme Frosting. Dazu fehlten mir noch ein paar Kleinigkeiten. Und für meine Schwester musste ich auch noch was besorgen. Aber als ich vor dem Laden ins Auto stieg konnte ich nicht gleich weiter fahren. Ich hatte das Gefühl vor Erschöpfung umzukippen. Komisch das zu sagen aber es fühlte sich so an. Ich bin dann immer so müde, dass nichts geht. Ich muss dann schlafen. Tu ich das nicht muss ich k*tzen. Schlafen war aber nicht, also riss ich mich zusammen und fuhr los.

Es war heiß, ich schwitzte noch mehr, als ich eh schon schwitzte, musste mich wirklich angestrengt aufs Fahren konzentrieren und wünschte mir gar nicht erst los gefahren zu sein. Egal, zu spät.

Bei Kaufland angekommen war mir so schlecht, dass ich überlegte da die Toilette zu “besprechen”. Ich entschied mich aber das nicht zu tun. Denn dann wär ganz aus gewesen. Also zähne zusammen beißen, im wahrsten Sinne, und rein in den Laden. Oh goooooooott! SCHEIß IDEE!!!!! Im Laden wars angenehm kühl aber ich schwitzte aus allen Poren. Ich hatte das Gefühl gleich umzukippen. Und dann diese Gerüche überall. BÄH! Dann stand ich vor dem Backregal und so ne Frau fragte mich ob sie statt Vanille-Butter Aroma auch irgend so ein Vanille Bakin oder so nehmen könne. Ich lächelte angestrengt und sagte ihr, dass ich keine Ahnung von sowas habe. Sie erzählte irgendwas von nem Kinder Backbuch mit ganz tollen Rezepten während ich versuchte mich davon abzuhalten ihr auf die Schuhe zu k*tzen.
Ich lächelte sowas von scheiße freundlich und wünschte ihr viel Glück bei dem Versuch. Sie wünschte mir nen schönen Tag und ich wünschte mir ein Bett und einen Eimer. Fuck, war mir übel!

Egal, weiter! Einkaufen, nur nicht zu schnell bewegen. Aufpassen beim herum drehen, tief durchatmen. Parfums, Aftershaves und Schweißgerüchen anderer Einkäufer ausweichen und das beste hoffen.
Bei den Getränken angekommen, gleich geschafft… aber ich konnt nicht mehr. Ich überlegte wo ich hin k*tze. Ernsthaft. Ich entschied mich für meine Handtasche. Damit könnte ich mich einigermaßen unauffällig durch die Kasse mogeln. So ein Gemüsebeutel wäre sicher aufgefallen. Ja, voll eklig oder? 😆 Aber das waren meine Gedanken. Ich atmete mehrmals tief durch, verpasste mir mental einen Schlag ins Gesicht, packte taumelnd die letzten drei Sachen ein und ging Richtung Kasse.

Oh nein! Öl vergessen! Das ist am Eingang! *sterb* Scheiß drauf! Ausverkauft. Ab zur Kasse. Der Kassierer war sehr nett. Ich kannte ihn vom letzten Mal. Er mich auch. “Haben Sie wieder Leergut dabei?” “Nee *grins*” “Und diesmal wieder alles bekommen?” “Jup, alles super, wie immer 😀 “ Ich gab mir so eine Mühe, dass er mir meinen “Zustand” nicht ansah! 😆 Er sagte noch irgendwas aber ich hörte nichts mehr. Alle Geräusche vermischten sich zu einem einzigen lauten Rauschen in meinem Kopf. Meine einzige Prämisse war: N I C H T  K O T Z E N ! ! !

Ich taumelte dann mit meinem Einkaufswagen davon. Oben sackte ich nach dem Einräumen in meinen Sitz und eine Panik überkam mich. Du schaffst das doch nie nach Hause! Du kannst doch kaum geradeaus laufen! Ich machte das Autoradio an. Mario Barth war drin. Männer sind primitiv aber glücklich. Es tat mir vorhin schon gut ihn quatschen zu hören. Und dank Mario schaffte ich auch den Weg nach Hause. Ich musste sogar ab und an kichern ^^ Was ne Fahrt. Was ein Tag!

Zu Hause angekommen rief ich meine Schwester an. “Melina, kannst du mir bitte Sammy bringen? Ich kann nicht mehr!” Ihr kurz erklärt, mich ins Bett gelegt und die Augen geschlossen. Herrlich!

Und soll ich euch was sagen? Ich brauchte nur eine halbe Stunde und mir gings wieder besser. Das ist oft so. Manchmal ist es ein ganzer Tag, manchmal reicht eine halbe Stunde. Eingekuschelt in meine Bettdecke, kurz wegtreten, Akku aufladen, Kopf rebooten und es geht wieder. Klar gehts mir noch nicht super. Aber mir ist nicht mehr so schlecht und das ist Gold wert! Der Rest (Schwindel, Schwitzen, normaler Pegel Müdigkeit) ist halb so wild, damit kann ich leben. Aber diese Erschöpfungszustände sind echt furchtbar!

Und was habe ich darauf gelernt? Kotztüte mitnehmen! hihi
Nee, auf den Körper hören und mit dem Arsch zu Hause bleiben, wenn man sich nicht gut fühlt!

Morgen darf ich übrigens doch noch mal los. *gnaaa* Hat sich voll gelohnt die Aktion 😆 Typisch!!!!! 😀

Ps: Ich möchte mich für den häufigen Gebrauch des Wortes “kotzen” entschuldigen! Soll ja Menschen geben, die mich ordinär finden *kicher*

Weitermachen!

Sag was dazu!

Sag was dazu!

HTML Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>