Nina goes Veggi!

Ich finde es total merkwürdig das selber so geschrieben zu sehen und kann irgendwie noch nicht glauben, dass ich mich dazu entschlossen habe.

Ich werde Vegetarierin!

Warum?

Ich war kürzlich beim Rheumatologen und der sagte mir, dass meine Harnsäurewerte extrem hoch, bzw grenzwertig sind. Das kann ganz schnell zu Gicht führen und es kann sogar sein, dass ich schon den ein oder anderen Gichtanfall hatte (wird ja immer alles auf die Fibro geschoben). Chronisch muss ich das aber nicht haben, mir reicht der Mist den ich eh schon habe.
Nun heißt es genau auf meine Ernährung zu achten. Kein Fleisch, kein Fisch, keine Eier.

Aber:

Eine purinarme Kost wird empfohlen, zeigt aber nur eine mäßige Reduktion des Harnsäurespiegels. Deutlichere Effekte auf die Harnsäure im Blut wurde mit einer mäßig kalorien- und kohlenhydratreduzierten Diät mit erhöhtem Anteil an Eiweiß und ungesättigten Fettsäuren erzielt. Als eiweißreiche Nahrungsmittel sind dabei Milchprodukte geeigneter als Fleisch oder Fisch.

Vegan möchte ich eh nicht, also ist das okay.
Ich könnte weiterhin Fleisch in Maßen essen, aber ich bin da eher der ganz oder gar nicht-Typ. Und da ich eh irgendwann man versuchen wollte auf Fleisch zu verzichten, auch aus moralischen Gründen, nehme ich das jetzt einfach mal als Ansporn.
Ich habe irre viele Vegetarier, bzw Veganer unter meinen Freunden und Bekannten. Mir wurde jetzt schon seeehr geholfen, ich habe schon tolle Tipps bekommen und ich bin so froh darüber!

Ich habe ja absolut keine Ahnung. ich weiss nur, dass die meisten Ersatzprodukte verdammt teuer sind. Auf Facebook kam ein Rezept wie man aus Reiswaffeln täuschend echtes Mett macht. Finde ich sehr spannend, und vielleicht versuche ich das auch mal.

Auch für ein Problem das ich hatte gab es direkt einen Lösungsvorschlag. Thema Hackfleisch. Ich liebe Spaghetti Bolognese und meine Hackfleisch Zucchini Lasagne braucht halt… Hackfleisch. Das sind jetzt aber auch so ziemlich die einzigen Dinge die ich mit Hack esse. Ich bekam den Tipp bei DM nach Sojaschnetzel zu gucken. Das sei sehr ähnlich. Gesagt, getan. Und eine Packung Falafel hab ich mir auch gleich mitgenommen. ich LIEBE Falafel. Ich bin sehr gespannt wie beides schmeckt.

20140728_153300

Ich denke so schwer wird mir der Verzicht nicht fallen. Man muss halt nur etwas umdenken. Wenn ich jetzt direkt Vegan werden würde, da hätte ich wohl mehr Probleme. Aber das lasse ich noch offen, ich will erstmal Schritt eins schaffen. Das Meiste Fleisch finde ich aber eh nicht so lecker. Rind ist bäh und Schwein meistens auch. Huhn habe ich sehr gerne gegessen und es kann schon sein, dass mir das fehlen wird. Aber wenn ich was tue, dann schalte ich in meinem Kopf auch um und dann wird auch nicht darum getrauert oder so.

Und selbst wenn. Ich bin jetzt 6 Jahre rauchfrei und manchmal wünschte ich, ich könnte ab und an eine rauchen. Aber das würde ich nie in die Tat umsetzen und eigentlich finde ichs auch abartig. Da sind halt noch so Spuren in meinem Hirn. Das Selbe wirds sicherlich mit Fleisch sein. Dass ich denke: Hach ich würde so gerne, aber tun würde ich es halt nicht. Versteht ihr was ich meine?

Bisher hat mein Umfeld da auch gut reagiert. Meiner Schwester habe ich von dem Sojaschnetzel erzählt und dass ich damit Spaghetti machen will und sie meinte, sie möchte das gern mal probieren dann. 😀

Ich bin total positiv eingestellt und freue mich richtig drauf. Am Donnerstag ist frische Kohle da und dann wird erstmal Veggi Kram geshoppt *freu*
Ich würde gern so vieles probieren.

Ich denke, dass mir das Ganze insgesamt körperlich gut tun wird. Fleisch ist ja nun nicht wirklich gesund und Menschen müssen halt kein Fleisch essen um zu überleben. Das war mir ja nun vorher alles schon bewusst, aber so der letzte Schalter musste erst noch umgelegt werden. Nun ist das passiert ^^

Ich werd hier meinen Weg mal etwas festhalten und mal Tagebuch führen wie sich das so entwickelt. 🙂

  • Steffi K.  sagt:

    Huhu Nina,

    ich find´s spannend, diesen Weg mal „live“ mitzuverfolgen 😉
    Bei mir ist es schon über 8 Jahre her und irgendwie habe ich dadurch erst richtig kochen gelernt. Hat mich vorher nie interessiert, aber wenn man plötzlich nicht mehr jedes Fertiggericht futtern kann, muss man halt ein bissel schauen, was noch so geht.
    Auch wenn ich mal genüßlich an ner Salami schnuppere, kann ich behaupten, dass mir nichts fehlt und ich nichts vermisse. Aber ich habe auch vorher kaum Fleisch gegessen, am liebsten so Hack und alles, was nicht mehr nach Tier aussah, also gern auch Burger, Chicken Nuggets und son Kram und das ist ja alles so zimelich ungesund^^
    Na ja mir fiel der Umstieg relativ schwer, weil ich mich nicht richtig informiert habe und wie gesagt nicht kochen konnte (bzw. wollte), aber mit der Zeit habe ich es gut geschafft und sammle heute wie verrückt Veggie- Rezepte und probiere immer mal was neues aus.
    Bei den „Ersatz“- Sachen muss man schauen, was einem wirklich schmeckt.
    Valess- Schnitzel finde ich am besten, die werden aber hauptsächlich aus Milch gemacht. Seitanschnitzel sind auch gut und mit Tofu kann man viel anfangen, wenn es gut gewürzt ist. Was ich gar nicht lecker finde, sind Veggiebratwürstchen, aber da gibt es auch Unterschiede… meist kaufe ich lieber (im Kaufland) eine Grillpackung mit mehreren Sachen und verzichte auf solche Würste.
    Na ja ich wünsche dir jedenfalls einen guten Umstieg und es wäre schön, wenn du uns auf dem Laufenden hälst 🙂

Sag was dazu!

Sag was dazu!

HTML Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>