Stress im Abitur

Für alle Jugendlichen kommt irgendwann die Zeit, in der das Ende ihrer Schullaufbahn abzusehen ist. Dabei kommt natürlich nicht nur Freude auf, sondern gerade die Zielgerade auf den Abschluss zu kann oft stressig sein. Zu dem ganzen Lernstress kommt die Planung der Abschlussfahrt und des Abiballs. Zunächst sollte natürlich das Bestehen der eigenen Prüfungen Vorrang haben. Jedoch kann das teilweise ziemlich problematisch sein. Es müssen viele Fächer gleichzeitig gelernt werden und man kann schon mal den Überblick über die gelernten Sachen verlieren. Dafür hier einige Tipps.

Wichtig dabei ist, dass man sich nicht selber unter zu viel Druck setzt. Man sollte sich daher nicht zu hohe Ziele setzen, sondern sich am besten an den bisher erzielten Noten orientieren. So gibt es beim Erhalt der Prüfungsnoten meistens kein böses Erwachen. Ein anderer wichtiger Faktor ist die richtige Planung des Lernens. Wild durcheinander lernen hat noch niemandem geholfen. Daher sollte sich jeder einen Lernplan erstellen, der das gezielte Lernen für die Prüfungen vorgibt. Wichtig in diesem Zusammenhang ist es auch genügend Pausen zu machen. Ohne Pausen bekommt der Körper keine Zeit zu regenerieren und hat nicht genügend Energie, um weiterhin aufmerksam zu lernen.

graduation-536575_1920

Erst Lernstress, dann Erholung

Sollten die Prüfungen endlich bestanden sein, kann es endlich zum lustigen Teil des Schulabschlusses kommen. Vielen Schulen veranstalten am Ende des Jahres den Abiball. Dieser muss jedoch von den Schülern selber geplant werden. Dafür gibt es meistens eine Gruppe von Schülern, die den Abiball planen. Dass dieser dann auch unvergesslich wird, setzt eine gute Planung voraus. Der Ort, die Anzahl der Besucher, das Catering. Das Komitee hat Einiges zu verrichten, muss aber früh genug beginnen, damit alles organisiert wird. Was schlussendlich alles am Abiball stattfindet, kann jeder selbst entscheiden. Da Schüler selbst planen, kann der Ball ganz individuell gestaltet werden. Eine Möglichkeit die Abizeit und den Abiball in Erinnerung zu halten, ist die Erstellung einer Abizeitung. Wenn du möchtest, kannst du dir hier einen Überblick verschaffen. In der Abizeitung bekommt jeder Schüler seine eigene Seite und kann über sich oder andere Ideen schreiben. Dabei ist jedem selbst überlassen, was er schreiben möchte und was nicht. Zusätzlich können Anekdoten aus der Schulzeit aufgeschrieben werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Berichte über Schüler oder Lehrer handelt. Was euch gefällt, könnt ihr auch hineinschreiben. Dabei sind euren Ideen keine Grenzen gesetzt, sondern können frei entfaltet werden. Das Abitur soll als schöne Zeit in Erinnerung bleiben. Dafür gibt es genügend andere Möglichkeiten, um sich diese Zeit auch später in Erinnerung rufen zu können. Eine Abizeitung bietet dabei jedoch eine schöne Gelegenheit auch nach längerer Zeit auf die Zeit zurückzublicken, da diese so auch schriftlich vorhanden ist.

© Foto Blickpixel / pixabay

Sag was dazu!

Sag was dazu!

HTML Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>