Media Monday #29

Meeeh ich bin spät dran! Schande über mich!
Heute war einiges los. Geburtstagsfrühstück bei meinem Vater, dann Einkaufsmarathon mit Hunden und Schwester *grmpf* Zum Abschalten hab ich dann meinen Harry Potter Marathon beendet und Teil 7.1 und 7.2 gesehen. Jetzt musste ich aber ganz dringend meine Projekte bloggen! Also, los gehts!

Media Monday #29

1. Der beste Film mit Matt Damon ist für mich Dogma.

2. Guy Ritchie hat mit Rock N Rolla seine beste Regiearbeit abgelegt, weil ich solche Filme mag und dieser echt sau cool ist .

3. Der beste Film mit Christina Ricci ist für mich Casper. Sorry, aber ich mag den Film eben hihi

4. Vergleicht man (beispielsweise) die alten Disney-Klassiker unter den Zeichentrickfilmen mit den heutigen Pixar-Animationsfilmen, fallen einem enorme Unterschiede auf. Wie ist eure Meinung zur Entwicklung des Zeichentrick-/Animationsfilm-Genres?
Also ich finde, das sollte man nicht miteinander vergleichen. Das eine ist halt gezeichnet und das andere animiert. In beiden steckt unfassbar viel Arbeit, Liebe und Herzblut und beides liebe ich sehr, weils seinen ganz eigenen Charme hat.

5. Es kommt immer wieder vor, dass man ins Kino gelockt und von dem dann folgenden Film grenzenlos enttäuscht wird. Was war euer schlimmster Film, für den ihr auch noch eine Kinokarte gelöst habt?
Alice im Wunderland von Tim Burton. Ich liebe und verehre seine Arbeit und seinen Sinn fürs Schräge. Er ist genial!!! Aber der Film hat mich total gelangweilt. Ich fand ihn echt scheiße und wäre am liebsten früher gegangen.

6. Filme ohne Happy-End nehmen mich meist total mit. Ich brauche ein Happy End. Mega gewünscht hätte ichs mir bei Buried. Muss ich nicht haben.

7. Mein zuletzt gesehener Film war Harry Potter 7.2 und der war wieder einfach grandios, weil ich total der Potter Fan bin und Bücher sowie Filme total liebe weil sie einen einfach “mitnehmen”!

Das wars wieder. Bis nächste Woche! 🙂

6 Kommentare bei Media Monday #29

  • Wulf | Medienjournal  sagt:

    Mh, „RockNRolla“ ist beileibe nicht schlecht, reicht aber m. E. nicht an „Snatch“ heran.

    War „Alice im Wunderland“ wirklich so mies? Ich meine, ich hab den damals auch im Kino gesehen, fand ihn auch nicht überragend, aber schlecht…

  • Nina  sagt:

    Snatch hab ich noch nicht gesehen. Hab ich mir aber schon so lange vorgenommen. Sollte ich mal tun ^^

    Ich fand ihn furchtbar langweilig. Ich mochte nicht mal Johnny Depp. Nur Helena Bonham-Carter fand ich gut. Daher für mich schlecht. Aber ich denke das ist einfach Geschmackssache. Den Meisten hat er ja gefallen.

  • Wulf | Medienjournal  sagt:

    Klar, ist ja immer Geschmackssache. Ich fand zumindest den Tanz am Ende extrem überflüssig, dämlich, peinlich und und und…
    Aber „Snatch“ solltest du dir wirklich unbedingt mal ansehen, gerade wenn du „RockNRolla“ und generell Filme dieser Machart magst!

  • Intergalactic Ape-Man  sagt:

    Hey, Casper ist doch super. 😉

    So, heut morgen habe ich die erste Staffel Supernatural beendet und ich glaube es war ganz gut, daß ich mir letztens schon die zweite mitgenommen habe. Das Ende ist ja wohl ein super fieser Cliffhanger. Ich muß sagen, daß die Serie als solches nicht für Jedermann geeignet ist, man muß schon eine gewisse Affinität zum Thema mitbringen. Der furiose Start verläuft sich dann erstmal etwas. Die ersten Folgen nach dem Pilot sind nett, aber die Figuren entwickeln sich sehr schleppend weiter. Die Stories an sich könnten hier und da noch ein paar Minuten brauchen, da die Auflösung oftmals etwas leichtfertig daherkommt. Erst mit der Zeit scheint man hier ein Gleichgewicht gefunden zu haben. Die Geschichten als solche werden, vielleicht auch, weil man eine stärkere Bindung zu den Protagonisten aufbaut, sogar stellenweise richtig gruselig. Die kurze Laufzeit der Folgen (dafür, daß man ja im Prinzip einen ganzen Horrorfilm pro Folge abwickeln will) wird aufgewogen durch den nun deutlicher herausgearbeiteten Hauptplot, der die kleinen Abenteuer immer stärker verwebt. Auch wenn die Gefahr besteht, daß die Autoren nun in ein Seifenoperprinzip verfallen und ihre Hauptstory immer so ausdehen, wie man es gerade braucht, so will ich doch zunächst auf jeden Fall mehr wissen. Der Aufbau erinnert mich ein wenig an eine Comicheftserie. So lange ordentlich Mucke dabei ist und der Impala schön buppert, hat Supernatural auf jeden Fall meine Sympathie. 🙂

  • Nina  sagt:

    Na hossa, das ist ja schon ne richtige Rezension ^^
    Ich stimme dir da voll zu. Es fängt mit der Grundstoryline zum Thema Brüder und Familie langsam an. Supernatural ist halt eine Low Budget Serie eines Low Budget Senders. The CW ist drüben wohl sowas wie hier die Dritten Programme. Dafür find ichs wieder echt gut gemacht. Es holpert anfangs etwas, aber mit der Zeit wirds immer extremer, grad was die Geschichte der Brüder angeht. Ich empfehle dir auch direkt die Dritte Staffel zu holen. Und dann am besten auch direkt die Vierte *lach*
    Der Cliffhänger von der 3. zur 4. ist richtig gemein! ^^

  • Intergalactic Ape-Man  sagt:

    Naja, du hast gefragt. 😀
    Aber ich hab auch schon überlegt, ob ich dann nicht gleich einen ganzen Text für den Blog hätte schreiben können. Zumindest hab ich die wesentlichen Gedanken jetzt als Grundgerüst.
    Staffel 3 hole ich mir wohl nächste Woche, wenn die dann immer noch im Angebot ist. Aber ich muß mir wegen der vierten wohl eh noch Gedanken machen, denn die wirds aufgrund des Preises wohl eher aus England geben.

Sag was dazu!

Sag was dazu!

HTML Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>